Radreisen an Deutschlands Flüssen

Deutsche Flüsse

Bevor Sie Kapitän der Badewanne werden, machen Sie lieber eine Rad- & Schiffsreise.

Zu den Radreisen ab [price_perperson] €

Elbe, Rhein, Main, Lahn, Oder, Neiße und Spree

Weser-Radweg - © Die Landpartie/ Thomas Hellmann

In Deutschland gibt es zahlreiche Flüsse: kleine Bäche, abgelgene Flussläufe und breite Flüsse. Alle haben eins gemeinsam, es gibt viel zu erleben! Und das kann man am besten mit dem Rad - fernab von lauten Landstraßen und Autobahnen. Ob Elbe-Radweg ab Dresden, Main-Radweg ab Bamberg, oder eine Kombination aus Oder-Neiße-Radweg und Spreeradweg durch das schöne Schlaubetal ist für jeden etwas dabei. Auch Kulinarik-Fans kommen auf den Geschmack und können beliebte Weinregionen per Rad erkunden.

Weitere Radreisen an der Altmühl, Donau und Mosel gibt es hier.

 

Oder, Neiße und Spree

Oder-Neisse-Radweg - © Die Landpartie/ Thomas Hellmann

8-tägige individuelle Radreise

Wo die Lausitzer Neiße und die Oder die Grenze zu Polen markieren, findet man Sachsens Glanz und Preußens Gloria. Lange Zeit eine abgeschiedene Grenzregion, konnte sich die Natur teilweise völlig ungestört entwickeln – die Landschaft zeigt sich dem Radler in großer Vielfalt und in romantischer Schönheit.

Start: Zittau
Ziel: Berlin
Länge: ca. 315 – 386 km
Tagesetappen: ca. 35 – 87 km
Streckenprofil: gut befestigte, asphaltierte Wege. Strecken führen durch flaches, teils hügeliges Gelände und sind windgeschützt.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise: 

1. Tag: Individuelle Anreise nach Zittau bis 18 Uhr. Ausgaben der Mieträder (sofern gebucht). Individueller Rundgang. Bestaunen Sie z. B. das Rathaus oder das Große Zittauer Fastentuch.

2. Tag: Zittau/Althörnitz – Görlitz (ca. 42 - 47 km). An der Neiße radelnd erreichen Sie das Kloster Marienthal. Individueller Rundgang und Erkundung des Klosters und Gartens. Weiterfahrt nach Görlitz.

3. Tag: Görlitz – Bad Muskau (ca. 67 km). Weiterfahrt nach Bad Muskau. Fürst Hermann von Pückler-Muskau schuf hier einen 800 ha großen Park.

4. Tag: Bad Muskau – Guben/Neuzelle (ca. 66 - 87 km). Der Neiße folgend überzeugt der Rosengarten in Forst mit Farbenpracht. Radeln Sie bis zur Stadt Guben/Gubin. Ab Guben Abkürzung nach Neuzelle per Regionalbahn (10 Minuten, zahlbar vor Ort). Übernachtung in Guben oder Neuzelle.

5. Tag: Guben/Neuzelle – Beeskow (ca. 49 - 72 km). Von der Neißemündung in die Oder bis nach Neuzelle fahren Sie über das Schlaubetal, zur Spree und nach Beeskow.

6. Tag: Beeskow – Fürstenwalde (ca. 35 - 44 km). Heute radeln Sie zur Schleuse des Oder-Spree-Kanals. Übernachtung in Fürstenwalde.

7. Tag: Fürstenwalde – Berlin Köpenick/Müggelsee (ca. 56 - 69 km). Dem Lauf der Spree folgen Sie auf dieser Etappe bis Erkner. Dämeritz- und Müggelsee laden zu Badepausen ein. Nachmittags radeln nach Köpenick.

8. Tag: Individuelle Abreise oder Buchung von Verlängerungsnächten.

So wohnen Sie: 

Kategorie B: Gute Hotels und Gasthöfe in der Regel in der 3-Sterne Kategorie. Die Hotels können in Einzelfällen auch etwas außerhalb des Zentrums der Etappenorte liegen.
Kategorie A: 3-/4-Sterne-Hotels der Charme-Kat.

Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC.

Leistungen: 

  • 7 Nächte/Frühstück in der geb. Kategorie
  • Begrüßung und Infogespräch
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterk.
  • 7-Tages-Service-Telefon
  • Karten-/Informationsmaterial, GPS-Daten

Reisetermine:

Anreise Sa vom 24.4. - 30.6. und vom 1.9. - 25.9.2021
Anreise Sa und So vom 1.7. - 31.8.2021

pro Person ab 675 €

 

Ameropa Aktiv-Newsletter

Nie mehr aktuelle Angebote und exklusive Reise-Tipps zu Rad- und Wanderreisen verpassen!

Jetzt anmelden und 10 €-Reisegutschein sichern!

Jetzt gleich anmelden!

Weser-Radweg

Radweg an der Weser

5- bzw. 8-tägige individuelle Radreise

Die Weser ist einer der bedeutendsten und auch schönsten Flüsse. Ausgangspunkt dieser Radreise ist das Fachwerkidyll Hann. Münden. Von hier folgen Sie den Windungen des Flusses durch das Weserbergland, das mit zahlreichen Waldgebieten und kleinen schmucken Orten so manchen Schatz bereithält.

Start: Hann. Münden
Ziel: Minden oder Bremen
Länge: ca. 159 – 234 km Hann. Münden – Minden, ca. 332 – 407 km Hann. Münden – Bremen
Tagesetappen: ca. 26 – 69 km Hann. Münden – Minden, ca. 26 – 69 km Hann. Münden – Bremen
Streckenprofil: Der Weser-Radweg verläuft überwiegend auf verkehrsarmen Straßen sowie verkehrsfreien, asphaltierten Rad-/Güterwegen mit geringen Höhenunterschieden.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise:

HANN. MÜNDEN – BREMEN

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Hann. Münden am späten Nachmittag. Informationsgespräch und Übergabe der Mieträder (sofern gebucht). In der Drei-Flüsse-Stadt vereinen sich Fulda und Werra am Weserstein zur Weser. Über 700 restaurierte Fachwerkhäuser aus sechs Jahrhunderten bilden Hann. Mündens Altstadt.

2. Tag: Hann. Münden – Bad Karlshafen/Beverungen (ca. 46-55 km). Sie beginnen Ihre Reise am Weserstein. Auf Ihrem Weg nach Bad Karlshafen streifen Sie das reizvoll im Wesertal gelegene Hemeln und die ehemalige Benediktinerabtei Bursfelde. Bad Karlshafens barocke Altstadt bildet einen reizvollen Kontrast zur Weserrenaissance. Sie übernachten in der Stadt oder im benachbarten Beverungen.

3. Tag: Bad Karlshafen/Beverungen – Holzminden/Bodenwerder (ca. 46-55 km). Vorbei an der Porzellanstadt Fürstenberg und an der alten Hansestadt Höxter fahren Sie bis Holzminden oder weiter nach Bodenwerder. Holzminden trägt den Beinamen „Stadt der Düfte und Aromen“, weil die Duft- und Aromen-Produktion hier große Bedeutung hat. Und so führt ein duftender Rundgang zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Bodenwerder ist die Heimat des Lügenbarons Münchhausen.

4. Tag: Holzminden/Bodenwerder – Hameln/Rinteln (ca. 26-55 km). Heute liegen romantische Dörfer und das Schloss Corvey auf Ihrem Weg. Sie übernachten in Hameln oder Rinteln. An die Sagengestalt des Rattenfängers erinnert in Hameln etwa das Rattenfängerhaus. Rinteln besitzt wie Hameln eine prächtige Altstadt.

5. Tag: Hameln/Rinteln – Minden (ca. 41-69 km). Bei Porta Westfalica gelangen Sie vom unteren Weserbergland in die Norddeutsche Tiefebene. Ihre Reise führt Sie bis Minden. Die Stadt ist bekannt für ihr Wasserstraßenkreuz, das den Mittellandkanal auf einer Brücke über die Weser leitet. Eine beschilderte Route führt Sie zu den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt Mindens.

6. Tag: Minden – Nienburg (ca. 63 km). Weites Auenland, einzelne Höfe und Windmühlen prägen die Region der Mittelweser, die Sie heute durchfahren. Als Ziel der Tagestour erwartet Sie Nienburg. Bis heute sind die Festungsanlagen und Bollwerke zu sehen. Bärentatzen auf der Straße führen zu Sehenswürdigkeiten, etwa zum Fachwerk-Rathaus oder zum Spargelmuseum.

7. Tag: Nienburg – Verden (ca. 57 km). Weite Landschaft prägt Ihre heutige Reiseroute. Die Region ist ländlich, ursprünglich, durchsetzt mit kleinen Dörfern und einzelnen Gehöften. Sie erreichen die Reiter- und Pferdestadt Verden, die den edlen Tieren mit dem Deutschen Pferdemuseum ein Denkmal gesetzt hat. Ein beeindruckendes sakrales Bauwerk der Stadt ist der Dom zu Verden. Das alte und romantische Verden lernt man am besten auf einem Spaziergang durch das Fischerviertel kennen.

8. Tag: Verden – Bremen – Rückreise (ca. 53 km). Abseits der Straßen und durch parkähnliche Gebiete führt der Weser-Radweg autofrei in die Innenstadt von Bremen. Die Stadt hat als zweitgrößter Nordseehafen große Bedeutung in der Schifffahrt und im Überseehandel. Sehenswert sind das Schnoorviertel, der Roland und das Denkmal der Bremer Stadtmusikanten. Individuelle Rückreise am Nachmittag oder Verlängerung in der Hansestadt.

HANN. MÜNDEN – MINDEN

Beschreibung einzelner Tage siehe Reiseverlauf Hann. Münden – Bremen.

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Hann. Münden, siehe Tag 1.

2. Tag: Hann. Münden – Bad Karlshafen/Beverungen (ca. 46-55 km), siehe Tag 2.

3. Tag: Bad Karlshafen/Beverungen – Holzminden/Bodenwerder (ca. 46-55 km), siehe Tag 3.

4. Tag: Holzminden/Bodenwerder – Hameln/Rinteln (ca. 26-55 km), siehe Tag 4.

5. Tag: Hameln/ Rinteln – Minden – Rückreise (ca. 41-69 km). Bei Porta Westfalica durchbricht der Fluss das Wiehen- und Wesergebirge und erreicht die Norddeutsche Tiefebene. Unterwegs bietet das Städtchen Rinteln zahlreiche Bauten der Weserrenaissance. Minden war eine blühende Handelsstadt im Mittelalter, wurde aber im 2. Weltkrieg stark zerstört. Im Rahmen einer Stadtsanierung konnte sie wieder aufgebaut werden. Individuelle Rückreise oder Verlängerung in Minden.

So wohnen Sie:

Kategorie B: Gepflegte Hotels und Gasthöfe überwiegend in der 2- und 3-Sterne-Kategorie, teilweise am Ortsrand gelegen.
Kategorie A: Komfortable Hotels und Gasthöfe, überwiegend in der 3- und 4-Sterne-Kategorie, meist zentral gelegen.

Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC.

Leistungen:

  • 4 bzw. 7 Nächte/Frühstück
  • Pers. Begrüßung und Informationsgespräch
  • Gepäcktransfer von Unterkunft zu Unterkunft
  • 7-Tage-Service-Telefon
  • Karten-/Informationsmaterial, GPS-Daten

Reisetermine:

Anreise täglich vom 27.3.-16.10.

pro Person ab 375 €

Elbe-Radweg

Parkanlage  Dresden - © World travel images/Fotolia.com

6- bzw. 8-tägige individuelle Radreise

Start Ihrer Reise auf dem Elbe-Radweg ist Dresden. Bauten wie die Frauenkirche, Dresdner Zwinger, Semperoper und Residenzschloss offenbaren die Ästhetik hochklassiger Baukunst. Dass sich die Natur als Baumeister nicht verstecken muss, beweist die Tour durch das Elbsandsteingebirge mit seinen bizarren Felsenwelten, Überhängen, Klüften. Auf Ihrer Radreise die Elbe abwärts fahrend, besuchen Sie Stationen wie Radebeul, die Heimat Karl Mays, und die Weindörfer bei Meißen.

Start: Dresden
Ziel: Wittenberg oder Magdeburg
Länge: ca. 204 km Dresden – Wittenberg, ca. 319 km Dresden – Magdeburg
Tagesetappen: ca. 38 – 79 km Dresden – Wittenberg, ca. 36 – 62 km Dresden – Magdeburg
Streckenprofil: Ohne nennenswerte Steigungen, überwiegend ebenes Gelände.
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

Ihre Reise:

DRESDEN – MAGDEBURG

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Dresden. Ausgabe des Informationsmaterials. Die Mieträder (sofern gebucht) warten in der Hotel-Tiefgarage. Dresden, das Elbflorenz, ist die Kulturmetropole Sachsens. Im Stadtbild ist die Frauenkirche im Ensemble mit der Brühlschen Terrasse, der Hofkirche, der Semperoper und des Zwingers zu sehen. Gerade als Radler hat man vom Elbufer aus immer einen schönen Blick auf das Stadtbild. Zwei Übernachtungen in Dresden.

2. Tag: Sächsische Schweiz – Dresden (ca. 38 km Rad, ca. 40 Min. Bahn). Per Rad fahren Sie zunächst nach Bad Schandau über Pillnitz (berühmtes Barockschloss, erstes Palmenhaus) und Rathen. Nachmittags Rückfahrt per Bahn nach Dresden.

3. Tag: Dresden – Riesa (ca. 57 km). Vormittags radeln Sie nach Meißen, der prächtigen Kulturstadt. Individuelle Besichtigung der Albrechtsburg (zahlbar vor Ort) oder der bekannten Porzellanmanufaktur in Meißen. Radtour entlang der sächsischen Weinhänge zum barocken Schloss Diesbar-Seußlitz und nach Riesa.

4. Tag: Riesa – Torgau (ca. 47 km). Heute durchqueren Sie kleine Weiler, kommen an diverse Seen und radeln vorbei an Kreinitz nach Torgau mit dem Schloss Hartenfels.

5. Tag: Torgau – Wittenberg (ca. 62 km). Am linken Ufer radeln Sie nach Dommitzsch, Elster und in die Stadt der Reformatoren, nach Wittenberg.

6. Tag: Wittenberg – Gartenreich Wörlitz und Dessau (ca. 36 km). Am Elbe-Radweg radeln Sie direkt ins UNESCO-Welterbe Gartenreich Wörlitz, welches Sie per Rad durchstreifen und entdecken. Die Kulturstadt Dessau ist bekannt für die Bauhaus-Architektur, die Gebäude – heute weltbekannte Museen – entstanden 1925/26 durch Walter Gropius und gelten als Ikone der Moderne.

7. Tag: Dessau – Magdeburg (ca. 79 km). Vorbei an den prächtigen Schlössern Luisium, Georgium und Musigkau geht es zur Saalemündung (Naturschutzgebiet) und ans Ziel Ihrer Radreise, nach Magdeburg. Der einmalige Dom ist die erste fertiggestellte Kathedrale im deutschsprachigen Raum und verfügt über wahrhaft einmalige Fenster und eine unvergleichliche Raumwirkung.

8. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung.

DRESDEN – WITTENBERG

Beschreibung einzelner Tage siehe Reiseverlauf Dresden – Magdeburg.

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Dresden, siehe Tag 1.

2. Tag: Sächsische Schweiz – Dresden (ca. 38 km Rad, ca. 40 Min. Bahn), siehe Tag 2.

3. Tag: Dresden – Riesa (ca. 57 km), siehe Tag 3.

4. Tag: Riesa – Torgau (ca. 47 km), siehe Tag 4.

5. Tag: Torgau – Wittenberg (ca. 62 km), siehe Tag 5.

6. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung.

So wohnen Sie:

3- und 4-Sterne-Hotels in Orten direkt am Elbe-Radweg. Vereinzelt Gasthöfe/Pensionen der 3-Sterne Kategorie.
Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC.

Verlängerungsnächte: Genießen Sie etwas mehr Zeit in Wittenberg oder Dresden und buchen Sie Vor- und Nachübernachtungen.
DZ1/EZ1: Verlängerung Wittenberg
DZ2/EZ2: Verlängerung Dresden
DZ3/EZ3: Verlängerung Magdeburg

Bei Buchung von Halbpension: abends 3-Gang-Wahl Menü (teilweise außer Haus).

Leistungen:

  • 5 bzw. 7 Nächte/Frühstück
  • Bahnfahrt Königstein – Dresden inkl. Rad
  • Gepäcktransfer von Hotel zu Hotel
  • Satteltaschenverleih
  • Rücktransfer nach Dresden (exkl. Rad)
  • 7-Tage Service-Telefon
  • Karten-/Informationsmaterial, GPS-Daten

Reisetermine:

Anreise Sa und So vom 1.5. - 19.9.2021

pro Person ab 422

Sternradeln Elbe

foto-design-dresden, Sylvio Dittrich 2002

6-tägige individuelle Standort-Radreise

Die malerische Lage am südlichen Elbufer nur 5 Gehminuten zur Semperoper, die umsichtig-fürsorgliche Hotelleitung, das Elbterrassen-Restaurant etc. machen das 4-Sterne Superior Hotel Maritim in Dresden zu einem richtigen Ferien-Hotel. Kultur-Rad-fahren in der schönsten Form!

Start/Ziel: Dresden
Länge: ca. 165 km
Tagesetappen: ca. 32 - 50 km
Streckenprofil: ohne nennenswerte Steigungen, überwiegend ebenes Gelände
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Dresden. Ausgabe des Karten- und Informationsmaterial und der Mieträder (sofern gebucht). Am Abend Willkommensmenü im Hotel.


2. Tag: Moritzburg (ca. 35 km, 28 Bahnminuten). Die erste Radetappe führt an der Elbe entlang nach Radebeul. Hier geht es per "Lößnitzdackel" (Zug) nach Moritzburg. Empfehlenswert ist die Besichtigung des prächtigen Schlosses (u. a. bekannt durch den Film drei Haselnüsse für Aschenbrödel) mit Park. Die Rückfahrt nach Dresden geht über Friedewald und vorbei am Japanischen Palais.


3. Tag: Sächsische Schweiz (ca. 50 km, 3 Std. Schiff). Auf der heutigen Radtour radeln Sie auf dem Elbe-Radweg vorbei an der Bastei und der Festung Königstein bis Bad Schandau. Nach einer individuellen Besichtigung geht es am Nachmittag per Schiff (bzw. je nach Wasserstand per Bahn) zurück nach Dresden.


4. Tag: Meißen (ca. 48 km). Vorbei an den Schlössern Scharfenberg und Gauernitz radeln Sie an der Elbe entlang bis Meißen. Hier besteht u. a. die Möglichkeit den Dom, die Albrechtsburg und die berühmte Porzellan-Manufaktur zu besichtigen. Zurück radeln Sie anschließend auf dem am gegenüberliegenden Ufer.


5. Tag: Pillnitz (ca. 32 km). Vorbei am "Blauen Wunder" der Löschwitzer Brücke führt die letzte Radetappe ins nahe Pillnitz. Besichtigen Sie hier das beeindruckende Schloss (Eintritt und Führung inkl.) bevor Sie nach Dresden zum Hotel zurückkehren.


6. Tag: Individuelle Abreise. 

So wohnen Sie: 

4-Sterne S Hotel Maritim: Direkt am Elbufer gelegen. Die Altstadt mit der berühmten Frauenkirche und dem Zwinger sind nur 10 Gehminuten entfernt. Ausstattung: 328 Zimmer, Restaurant mit Wintergarten und Blick über die Elbe, Bar, Hotelhalle über 4 Stockwerke hin. Lift. Wellnessbereich mit Swimmingpool und Fitnessraum (Nutzung inklusive). Finnische Sauna, Dampfbad, Sanarium und Massage gegen Gebühr.


DZ/EZ: Zimmer sind ausgestattet mit Bad, WC, Föhn, Klimaanlage, TV, Telefon, Zimmersafe, Minibar, Sitzgelegenheit.
Nichtraucher/Raucher-Zimmer

 

Leistungen: 

  • 5 Nächte/Frühstück
  • 1 Willkommensmenü im Hotel
  • Führung Schloss Pillnitz und Eintritt Park und Palmenhaus
  • 1 Bahn- & 1 Schifffahrt lt. Programm inkl Rad
  • Satteltaschenverleih
  • 7-Tage-Servicetelefon
  • Karten- und Informationsmaterial
Reisetermine:
An-/Abreise: sonntags vom 09.05. - 19.09.2021

 

pro Person ab 369 €

Lahn-Radweg

Stadtbild von Marburg mit Lahn

7-tägige individuelle Radreise

Der Lahn-Radweg ist ein Geheimtipp unter den Radfreunden! Sie werden begeistert sein vom stillen Traum der Natur mit malerischen Fachwerkorten und weiten Naturschutzgebieten.

Start: Marburg
Ziel: Braubach/Koblenz
Länge: ca. 179 – 227 km
Tagesetappen: ca. 17 – 54 km
Streckenprofil: meist flache, asphaltierte Rad- und Wanderwege abseits vom Verkehr mit geringen Höhenunterschieden. Gute, einheitliche Beschilderung. Größtenteils verläuft eine Bahnlinie parallel zum Radweg.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Marburg. Besichtigen Sie die historische Altstadt, die Elisabethkirche, genießen Sie studentisches Flair und besuchen Sie eine der vielen urigen Kneipen.

2. Tag: Marburg – Wetzlar (ca. 54 km). Heute radeln Sie durch das weite Lahntal vorbei an Badeweihern bis Wetzlar. Erkunden Sie Wetzlars Altstadt und den Dom bei einem Spaziergang am Nachmittag. Die moderne Seite Wetzlars erleben Sie auf dem Optikparcours.

3. Tag: Wetzlar – Weilburg (ca. 32 km/40 km). Über die steinerne Brücke verlassen Sie Wetzlar und radeln zur Grube Fortuna (+ 8 km). Danach geht es weiter nach Weilburg, dessen Renaissanceschloss über der Lahn liegt. Nachmittags besichtigen Sie die Schlossanlage.

4. Tag: Weilburg – Limburg (ca. 40 km). Zwischen Taunus und Westerwald windet sich der Flusslauf. Sie radeln über Aumenau und Runkel bis Limburg. Der Limburger Dom thront oberhalb der Altstadt neben der Burg. Die Altstadt Limburgs gehört zu den schönsten Deutschlands!

5. Tag: Limburg – Bad Ems (ca. 36 km/47 km). Abseits jeglichen Verkehrs radeln Sie durch eine unberührte Tallandschaft von Diez bis Balduinstein. Zwei Anstiege hält dieser Tag bereit, wobei Sie einen Anstieg bequem per Bahn bewältigen können (11 km). Erholen Sie sich am Kloster Arnstein oder an der Burg Nassau ehe Sie in Bad Ems einradeln. Hier präsentiert sich in einer langen Reihe das Kurhaus, das Kurcafé, der Marmorsaal, das Kurtheater und das Casino. Diese „Schokoladenseite“ zur Lahn wird in den Gartenanlagen des Kurparks fortgesetzt.

6. Tag: Bad Ems – Braubach/Koblenz (ca. 17 km/ 46 km). Nach 12 km auf dem Rad erreichen Sie das Rheintal. Ein Abstecher über Boppard und St. Goar bis zur Loreley lohnt sich (+ 29 km). Erklimmen Sie den berühmten Felsen, erleben Sie den quirligen Weinort  Boppard oder entfliehen Sie mit dem Sessellift und staunen über den einmaligen Blick auf die Rheinschleife. Die Rückfahrt nach Braubach oder Koblenz erfolgt per Schiff.

7. Tag: Individuelle Abreise oder Rücktransfer oder Verlängerung.

So wohnen Sie: 

Kategorie B: Gasthöfe und familiär geführte Hotels auf 2-/3-Sterne-Niveau. Hotels können bis zu 5 km vom Zentrum entfernt sein.

Kategorie A: Zentral gelegene, komfortable Mittelklassehotels auf 3-/4-Sterne-Niveau.

Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC.

 Leistung:

  • 6 Nächte/Frühstück in der geb. Kategorie
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft
  • Schifffahrt auf dem Rhein lt. Programm
  • 7-Tage-Service-Telefon
  • Karten-/Informationsmaterial, GPS-Daten

Reisetermine:

Anreise täglich vom 17.4. - 17.10.2021

pro Person ab 543 €

Main-Radweg ab Bamberg und Würzburg

Main-Blick von den Erlenbacher- und Klingenberger-Weinland - © Tourismusverband Spessart-Mainland/ Holger Leue / www.leue-photo.com

6- bzw. 8-tägige individuelle Radreise

Entdecken Sie die Schönheiten des Mains! Sie starten in der alten Kaiser- und Bischofsstadt Bamberg und schon wenige Kilometer später tauchen Sie ein in die fränkische Weinregion! Wahlweise starten Sie für eine kürzere Variante im schönen Würzburg. So oder so, die Mainregion präsentiert sich romantisch, historisch und abwechslungsreich ganz nach Radlers Herzenslust.

Start: Bamberg oder Würzburg
Ziel: Aschaffenburg
Länge: ca. 177 km Würzbug – Aschaffenburg, ca. 297 km Bamberg – Aschaffenburg
Tagesetappen: ca. 35 – 56 km Würzburg – Aschaffenburg, 37 – 61 km Bamberg – Aschaffenburg
Streckenprofil: Ebener Verlauf, nur wenige Steigungen sind zu bewältigen. Beachten Sie bitte, dass die KM-Angaben je nach Routenführung und Lage der Hotels leicht variieren können.
Schwierigkeitsgrad: Fortgeschritten

IHRE REISE:

BAMBERG - ASCHAFFENBURG

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Bamberg. Ausgabe der Infounterlagen direkt im Hotel.

2. Tag: Bamberg – Schweinfurt (ca. 61 km). Morgens Ausgabe der Mieträder (sofern gebucht). Nach individueller Besichtigung der UNESCO-Welterbestadt Bamberg radeln Sie auf dem Mainradweg zunächst zum Kilometer 0 des Main-Donaukanales. Eben geht es vorbei am Naturpark Hassberge zur Wallfahrtskirche Maria Limbach und nach Schweinfurt.

3. Tag: Schweinfurt – Dettelbach/Kitzingen (ca. 50/58 km). Entlang des Mains radeln Sie vorbei an lieblichen Weinbergen nach Volkach und weiter durch das weitgestreckte Frankenland nach Dettelbach bzw. Kitzingen.

4. Tag: Dettelbach/Kitzingen – Würzburg (ca. 45/37 km). Per Rad geht es heute durch das schöne Maintal in die alte Bischofsstadt Würzburg. Individuelle Besichtigung der Sehenswürdigkeiten, wie Residenz, Dom, alte Mainbrücke und Festung.

5 Tag: Würzburg – Lohr (ca. 57 km). Heute geht es zum Kloster Oberzell. Vorbei an Karlstadt (Karlsburg) und Gemünden (Ruine) radeln Sie ins märchenhafte Lohr mit Schloss, Bayersturm (Wahrzeichen von Lohr), mittelalterlicher Vorstadt (Fischviertel & Stadtmauer) und Kirche St. Michael.

6.Tag: Lohr – Wertheim (ca. 42 km). Romantisch windet sich der Main hier abseits der großen Verkehrsströme durch den waldreichen Spessart, so radeln Sie stets eben nach Marktheidenfeld bis Wertheim.

7. Tag. Wertheim – Aschaffenburg (ca. 42 km Rad, 36 Bahnminuten). Per Bahn erreichen Sie heute Miltenberg (zahlbar vor Ort, ca. 22 € pro Person inklusive Rad). Radtour durch das hier offener werdende Maintal nach Obernburg und zum Tagesziel nach Aschaffenburg (prächtiges Schloss, Ortsbild).

8. Tag: Individuelle Rückreise oder Rücktransfer nach Bamberg per Bahn. Oder Sie radeln weiter bis nach Frankfurt/Main.

WÜRZBURG - ASCHAFFENBURG

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Würzburg. Ausgabe von Mieträdern (sofern gebucht) und Infounterlagen. Historische Kellerführung und Weinprobe im Staatlichen Hofkeller (nur Sa und So) oder erste Radtour den Main aufwärts Richtung Ochsenfurt (40 km hin & zurück).

2. Tag: Würzburg – Gemünden (ca. 44 km). Vorbei an den Weinhängen zum Kloster Oberzell in Zell am Main und nach Karlstadt und Gemünden.

3. Tag: Gemünden – Wertheim (ca. 56 km). Durch den waldreichen Spessart nach Lohr und über Erlach bis nach Wertheim.

4. Tag: Wertheim – Großheubach/Miltenberg (ca. 35 km). Durch das enge, romantische Maintal nach Mondfeld und weiter zum Tagesziel nach Großheubach/Miltenberg.

5. Tag: Großheubach/Miltenberg – Aschaffenburg (ca. 42 km). Im nun breiteren Maintal radeln Sie heute über Niedernberg ins Zentrum von Aschaffenburg.

6. Tag: Individuelle Rückreise und Rückfahrt nach Würzburg per Bahn. Oder Sie radeln weiter bis nach Frankfurt/Main.

Verlängerung Frankfurt/Main

6. oder 8. Tag: Aschaffenburg – Frankfurt/Main (ca. 55 km). Ihre Radtour führt Sie weiter bis Frankfurt/Main durch Auen und gepflegte Parks direkt ins Zentrum der Mainmetropole.

7. oder 9. Tag: Individuelle Rückreise und Rücktransfer nach Würzburg oder Bamberg mit der Bahn.

So wohnen Sie:

Gute 3- und 4-Sterne Hotels.

Alle Zimmer mit Bad oder Dusche, WC.
Bei Buchung von Halbpension: 3-Gang Abendessen mit Hauptgericht zur Wahl im Hotel oder im benachbarten Restaurant.

Leistungen:

  • 5 bzw. 7 Nächte/Frühstück
  • 1 Nacht/F. in Frankf./M. (sofern gebucht)
  • Gepäcktransfer bis Aschaffenburg bzw. Frankfurt/Main
  • Bahn-Rückfahrt Aschaffenburg bzw. Frankfurt/Main nach Würzburg bzw. Bamberg
  • Satteltaschenverleih (eine pro Person)
  • 7-Tage-Servicetelefon
  • Karten- und Informationsmaterial

Reisetermine:

BAMBERG - ASCHAFFENBURG

Anreise Fr bis Mo vom 7.5.-12.9.

WÜRZBURG - ASCHAFFENBURG

Anreise Sa bis Mi vom 8.5.-12.9.

ASCHAFFENBURG - FRANKFURT/MAIN

Anreise Fr bis So vom 7.5.-19.9.

pro Person ab 478 €

Main Winzertour

Blick auf Wertheim und den Main - © Tourismusverband Spessart-Mainland/ Holger Leue / www.leue-photo.com

8-tägige individuelle Radreise

Wer den Main-Radweg und den Frankenwein kennenlernen will, ist auf dieser Reise richtig. Von Schweinfurt bis Aschaffenburg Entdecken Sie den schönsten Teilabschnitt des Mainradweges. Genießen Sie fränkische Gastlichkeit, herrliche Weine und unterwegs einen sehr gut beschilderten flachen Radweg.

Start: Schweinfurt
Ziel: Aschaffenburg
Länge: ca. 236 – 280 km
Tagesetappen: ca. 28 – 58 km
Streckenprofil: Leichte Tour – Der durchgängig ausgeschilderte Radweg verläuft meist am Mainufer und ist ohne nennenswerte Steigungen.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Schweinfurt. Reisen Sie heute frühzeitig an, dann haben Sie noch Zeit das sehenswerte „Kleine Museum“ zu besuchen.

2. Tag: Schweinfurt – Sommerach (ca. 40 km). Freuen Sie sich auf den Ort Sommerach. Besuchen Sie nachmittags den Winzerkeller. Nehmen Sie am Nachmittag an einer geführten Weinbummeltour teil (jeden Freitag, Samstag und Sonntag um 15 Uhr, nicht inkl.).

3. Tag: Sommerach – Ochsenfurt/Sommerhausen (ca. 35 - 42 km). In Dettelbach und Kitzingen können Sie alte Stadtmauern, Fachwerkhäuser und malerische Straßen entdecken. Übernachtung in Ochsenfurt oder Sommerhausen bei einem Winzer.

4. Tag: Ochsenfurt/Sommerhausen – Karlstadt (ca. 41 - 48 km). Lassen Sie sich begeistern von dem Ortsbild von Eibelstadt. Über Veitshöchheim radeln Sie danach nach Thüngersheim. Über Himmelstadt mit Weinlehrpfad geht es nach Karlstadt.

5. Tag: Karlstadt – Homburg (ca. 28 km oder 42 oder 58 km). Mit der Maintalbahn können Sie die Tagesetappe nach Gemünden oder Lohr abkürzen (nicht inkl.). Die märchenhafte Altstadt in Lohr oder die schönen Fachwerkhäuser in Gemünden, beide Städte haben  ihren Charme. 28 Radkilometer entlang am Fluss nach Homburg warten auf Sie.

6. Tag: Homburg – Bürgstadt (ca. 46 km). Während Sie am Ufer entlang fahren, zieht Wertheim an Ihnen vorbei. Freuen Sie sich auf den hübschen Weinort Bürgstadt, auf kleine Köstlichkeiten und auf den Rotwein Wanderweg.

7. Tag: Bürgstadt – Aschaffenburg (ca. 46 km). Nur ein Katzensprung und Sie sind in Miltenberg. Weiter geht es nach Großheubach. Auf flachen Wegen radeln Sie über Klingenberg, bis zum Sandsteinschloss in Aschaffenburg.

8. Tag: Individuelle Abreise.

So wohnen Sie:

Die Übernachtungen erfolgen 5x in Weingütern/Weinhotels, 2x in komfortablen Mittelklasse-Hotels in Schweinfurt und Aschaffenburg.
Alle Zimmer mit Bad oder Dusche, WC.

Leistungen:

  • 7 Nächte/Frühstück
  • 3x Weinprobe/Kellerbesichtigung
  • Gepäcktransport von Hotel zu Hotel
  • 7-Tage-Service-Telefon
  • Karten-/Informationsmaterial, GPS-Daten

Reistermine:

Anreise täglich vom 17.4.-17.10.2021

 

pro Person ab 699 €

Radeln zwischen Rhein und Maas

Schlossgarten von Arcen

7-tägige individuelle Radreise

Die Radregion Niederrhein zwischen den Flüssen Rhein und Maas gelegen, bietet Ihnen eine abwechslungsreiche Landschaft. Erleben Sie die deutsch/niederländische Grenzgeschichte hautnah und lassen Sie sich von der Ruhe der Natur inspirieren.

Start/Ziel: Geldern
Länge: ca. 282 km
Tagesetappen: ca. 49 – 60 km
Streckenprofil: Meist flacher Streckenverlauf auf Wirtschaftswegen und Nebenwegen, fast durchgehend asphaltiert. Wenige Teilabschnitte auf befahrenen Straßen.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Geldern.

2. Tag: Geldern – Kevelaer (ca. 49 km). Von Geldern fahren Sie in südliche Richtung nach Straelen bevor Ihre Reise Sie über die grüne Grenze zu den Schlossgärten in Arcen (NL) führt. Hier erwarten Sie Zier- und Nutzgärten aus aller Welt. Genießen Sie während der Fahrt die Sicht auf die Maas. Überqueren Sie per Fähre den Fluss bevor Sie wieder in deutsche Gefilde kommen und Kevelaer erreichen.

3. Tag: Kevelaer – Kleve (ca. 60 km). Von Kevelaer radeln Sie in die Niederlande, in den Nationalpark „De Maasduinen“. Der Name ist hier Programm, denn Sie können hier echte Dünen bewundern. Weiter führt die Strecke durch Wälder zurück nach Deutschland. In Goch können Sie u. a. das Wahrzeichen der Stadt, das Steintor aus dem 14. Jahrhundert besuchen oder aber das historische Rathaus bestaunen. Folgen Sie dem Flüsschen Niers bevor Sie über den Reichswald zum Etappenziel nach Kleve kommen.

4. Tag: Kleve – Kalkar (ca. 60 km). Erkunden Sie die Schwanenstadt Kleve mit der Schwanenburg oder statten Sie den barocken Gartenanlagen einen Besuch ab. Heute radeln Sie am Rhein entlang. Kurz bevor sich der Rhein auf niederländischer Seite in Waal und Lek aufteilt, überqueren Sie den Fluss und fahren durch das Naturschutzgebiet „Düffel“ bis zur deutschen Grenzstadt Emmerich am Rhein. Genießen Sie den Ausblick auf den Rhein und bestaunen die längste Hängebrücke Deutschlands. Überqueren Sie erneut den Rhein und radeln ein Stück auf der Themenroute „Via Romana“ bis zu Ihrem Hotel.

5. Tag: Kalkar – Rheinberg (ca. 60 km). Ihr erstes Etappenziel ist Rees, die älteste Stadt am Niederrhein. Nach einer kleinen Wanderung entlang des Planeten-Wanderweges radeln Sie auf dem RheinRadWeg und der 3-Flüsse-Route durch das Naturschutzgebiet Bislicher Insel. In der Hansestadt Wesel können Sie neben dem Willibrordi-Dom auch den berühmten Esel von Wesel besichtigen. Im LVR-Niederrheinmuseum Wesel erfahren Sie alles über den Niederrhein und die deutsch-niederländische Grenzgeschichte. Über die Weseler Rheinbrücke erreichen Sie auf dem RheinRadWeg Rheinberg.

6. Tag: Rheinberg – Geldern (ca. 53 km). Drehen Sie noch einmal eine Runde durch das Naturschutzgebiet und radeln entlang des Rheins bis nach Orsoy, dem mittelalterlichen Ortsteil von  Rheinberg, direkt am Rhein gelegen. Weiter führt Sie Ihre Reise zum Highlight der Stadt Kamp-Lintfort, nämlich dem ehemaligen Zisterzienserkloster Kamp. Das weitläufige Schlossgärten Arcen
Areal mit Abteikirche, Museum, Klosterladen und Kräutergarten lädt zum Verweilen ein. Nach so vielen Eindrücken kehren Sie zu Ihrem Ausgangshotel nach Geldern zurück.

7. Tag: Individuelle Abreise.

So wohnen Sie:

Hotels der 3- und 4-Sterne Kategorie. Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC. Bei Buchung von Halbpension erfolgt das Abendessen teilweise außer Haus.

Leistungen:

  • 6 Nächte/Frühstück
  • Eintritt Schlossgärten Arcen
  • Eintritt LVR-Niederrheinmuseum Wesel
  • Gepäcktransport von Hotel zu Hotel
  • Tourismusabgabe in Kleve
  • 7-Tage-Service-Telefon
  • Karten- und Informationsmaterial

Reisetermine:

Anreise täglich außer donnerstags vom 1.4.-20.10.

 

pro Person ab 539 €

Rhein-Radweg

Pause am Rheinufer - © Stephan de Leuw

7-tägige individuelle Radreise

Freuen Sie sich auf den sonnenverwöhnten Rheingau mit seinen herrlichen Weinbergen. Zwischen Hunsrück und Taunus bahnt sich der Rhein seinen Weg. Sie radeln durch das sagenumwobene Rheintal vorbei an Drachenfelsen und Loreley.

Start: Mainz
Ziel: Köln
Länge: ca. 209 – 223 km
Tagesetappen: 34 – 61 km
Streckenprofil: fast ausschließlich asphaltierte und befestigte Rad- und Dammwege oder ruhige Landstraßen.
Schwierigkeitsgrad: Anfänger

Ihre Reise:

1. Tag: Anreise in Eigenregie nach Mainz. Individuelle Besichtigung der Stadt. Ausgabe der Mieträder am Hotel (sofern gebucht).

2. Tag: Mainz – Rüdesheim (ca. 35-49 km). Die erste Radstrecke führt Sie durch sanfte Weinhänge und bekannte Winzerorte. Sie können unterwegs lohnenswerte Abstecher in die Fachwerkstadt Eltville und zum Kloster Eberbach (+ 14 km) einplanen. In Rüdesheim sollten Sie die Gelegenheit nutzen und eine Weinprobe, einen Bummel durch die Drosselgasse oder eine entspannte Fahrt mit der Kabinenseilbahn hinauf zum Niederwald Denkmal machen.

3. Tag: Rüdesheim – St. Goar (ca. 34 km). Von Rüdesheim nach Bingen nutzen Sie die Rheinfähre und radeln dann bis Bacharach. Sie passieren dabei den Mäuseturm, die Burgen Rheinstein und Reichenstein sowie Burg Sooneck und Hohneck und auch die Ruine Fürstenberg. In Bacharach sollten Sie die Stadtmauer erklimmen, ehe Sie St. Goar erreichen und dort die Loreley erreichen. Ein Wanderpfad führt hinauf und gewährt Ihnen den schönen Ausblick auf die engste Stelle im romantischen Rheintal.

4. Tag: St. Goar – Koblenz (ca. 36 km). Weiter im engen Rheintal führt die Route zunächst bis Boppard. Hier geht es turbulent zu, Sie können aber auch mit dem Sessellift zum Vierseenblick in waldreiche stille Höhen entfliehen. Oder besuchen Sie Schloss Stolzenfels auf dem weiteren Weg bis zum Deutschen Eck in Koblenz.

5. Tag: Koblenz – Bad Godesberg (ca. 61 km). Lauschige Kurorte und einladende Weinorte wetteifern heute um Ihren Besuch. Auch Thermalbäder und Biergärten möchten die Radfahrer verwöhnen. Oder einmal dem Fahrrad eine Pause gönnen und ein Stück mit dem Rheinschiff vom Wasser aus genießen. Zwischen Koblenz und Bad Godesberg ist für Sie alles möglich!

6. Tag: Bad Godesberg – Köln (ca. 43 km). Bonn liegt auf Ihrem Weg und lockt zu ausgiebiger Besichtigung ehe der Kölner Dom ins Blickfeld rückt. Sie erreichen frühzeitig Ihr Hotel in der Innenstadt und können die mannigfaltigen Sehenswürdigkeiten von Köln bewundern.

7. Tag: Individuelle Abreise oder Rücktransfer.

So wohnen Sie:

Kategorie B: Gästehöfe und familiär geführte Hotels auf 2- und 3-Sterne-Niveau.
Kategorie A: Komfortable Mittelklassehotels auf 3- und 4-Sterne-Niveau.

Alle Zimmer mit Bad oder Dusche/WC.

Leistungen:

  • 6 Nächte/Frühstück in der geb. Kategorie
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterk.
  • 7-Tage-Service-Telefon
  • Karten-/Informationsmaterial, GPS-Daten

Reisetermine:

Anreise täglich vom 17.4. - 17.10.2021

pro Person ab 548 €

Gerne beraten wir Sie nach Ihren Wünschen. Bitte kontaktieren Sie uns:


Ja, ich möchte auf meine Interessen zugeschnittene Werbe- und Webangebote per Post und/oder E-Mail erhalten. Dafür erlaube ich der Ameropa-Reisen GmbH mein Kauf- und Nutzungsverhalten zu analysieren und ein personenbezogenes Profil zu erstellen. Ich habe jederzeit die Möglichkeit meine Einwilligung gemäß der Datenschutzerklärung zu widerrufen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.
* Pflichtfelder bitte ausfüllen.

Weitere Informationen und Preise